Kino ohne Talent
news

Der Liebe auf der Spur: Der Mitfickreport

08.01.2011 - 21:26 von Redaktion



Bereits im Oktober 2006 drehten wir in Berlin den Mitfickreport. Auf vielfachen Wunsch haben wir uns dazu entschlossen, ihn auf die Kino-ohne-Talent-Seite zu stellen.

Hier kommt ihr zum Mitfickreport.

1. Kapitel: Startprobleme

Klaus hat einen feuchten Traum, träumt vom Fick seines Lebens, und wacht plötzlich auf. Geil und gut gelaunt bekommt er seinen Kaffeeersatz serviert. Nach dem Frühstück macht er sich auf den Weg, eine Fickgelegenheit für den heutigen Tag zu finden. Seine Stimmung ist am Boden - Kaffeeersatz ist eben doch kein richtiger Kaffee!

Und zu allem Übel will das Auto auch nicht anspringen! Doch nicht eine leere Batterie oder eine kaputte Zündkerze sind dafür verantwortlich, sondern ein Autoficker hat seinen Auspuff als Fickgelegenheit erkannt und rammelt lustvoll in die metallische Röhre...

2. Kapitel: Liebe auf den ersten Fick!

Conny läuft ausgenüchtert und sexuell vollkommen unterfordert durch die Straßen der Stadt. Ihr Hund weigert sich weiterzulaufen, Conny ist irritiert! Da merkt sie, was daran schuld ist: Ein Hundeficker rammelt den Hund von hinten lustvoll durch! Sie muss sich erst einmal hinsetzen...

Währenddessen versucht sich Klaus Erleichterung zu verschaffen, indem er es sich erst einmal selbst besorgt. Als es ihm kommt, landet der weiße Saft mitten in Connys Gesicht. Conny lässt es sich schmecken. Da sehen sich die beiden und es ist Liebe auf den ersten Fick!

Doch Klaus hat ein winziges Problem: Seine Wuchtbrumme hängt herunter wie ein nasser Sack! Conny fackelt nicht lange und holt ihre neueste Errungenschaft aus der Mitfickzentrale aus dem Handtäschchen, den Penishalter! Und siehe da, der Zauberstab steht sofort wie eine eins!






3. Kapitel: Wenn das der Papst wüsste...

Klaus und Conny haben sich endlich gefunden. Und schon geht's richtig zu Sache! Der Penishalter funktioniert tadellos, alles steht wie eine eins! Entspannt reitet Conny Klaus bei der Lektüre eines Fachmagazins. Klaus kann gerade nicht sprechen.

Nach dem Vorspiel auf der Tischtennisplatte treiben es die beiden wild in Blümchenmanier. Dabei kommen sie auf bemerkenswerte philosophische Gedanken. Sex kann machmal sehr inspirierend sein...

Einer plötzlichen Eingebung folgend bearbeitet Conny professionell Klaus untere Körperöffnung, der sich sichtlich wohl fühlt. Währenddessen führen sie eine angeregte Unterhaltung.

Auf dem nahegelegenen Fußballplatz erinnert sich Klaus an seine langjährige Tätigkeit in der örtlichen Metzgerei und seine glorreiche (inzwischen leider beendete) Fußballerkarriere in der F-Jugend. Auf einmal wird er sentimental. Was ist los mit ihm?





4. Kapitel: Bis der Trieb uns scheidet!

Klaus hat sich von seinder Depression erholt und nimmt Conny kräftig von hinten. Ein Passant bekommt beim Anblick der beiden starke Selbstzweifel und beschließt, gleich seinen Psychoanalytiker zu besuchen, der heute zufällig einen Termin frei hat!

Conny kommt es zugute, dass sie jahrelang Fagottunterricht genossen hat und bläst Klaus einen, dass er die Vögel singen hört. Klaus verschwindet in anderen Dimensionen des Seins!

In den Ruinen einer zerbombten Fabrik erreichen die beiden den Gipfel der Lust! Ekstatisch berichten sie sich im Liebesrausch von ihren bemerkenswertesten Erlebnissen und verhalten sich zueinander, wie nur Liebende es tun: Jeder darf einmal unten liegen!

Im selben Augenblick dringen sie in das Nirvana der absoluten Erfüllung ein und kommen gleichzeitig zum Höhepunkt. Ein vom Leben gezeichneter Hippie ejakuliert spontan und beschließt, ab sofort zu den Satanisten zu gehören!





5. Kapitel: Die Liebesfalle

Der Moment der Erfüllung ist vorbei, jedoch kommt Conny ganz beseelt von dem Endorphinguß auf die finale Klärung der Autofickerfrage! Mit einer Metzgerschere aus ihrer Handtasche durchtrennen die beiden die Verbindung des Autofickers zum Pogomobil!

Jedoch ist der Tankdeckel verstopt. Geschickt löst Klaus das Problem, indem er mittels eines Korkenziehers das abgetrennt Glied des Autofickers aus der Tanköffnung entfernt! Da beide durch die ganze Vögelei verdammt hungrig geworden sind, verspeisen sie in trauter Einfalt das leckere Stück Fleisch!

Gemeinsam brechen sie auf, um in Castrop-Rauxel ihre Flitterwochen zu feiern. Gemeinsam planen sie in ausgelassener Stimmung ihre spannende und erfüllende Zukunft. Doch plötzlich fällt Klaus ein, dass er ja um fünf zurück bei seiner Mutter sein muß.

Conny erinnert sich an eine Vision ihrer Kindheit: Ein unbekannter Fremder mit einem Mangel an Hosen hatte ihr prophezeit, sie werde nur mit einem Menschen in ihrem ganzen Leben Sex haben, der alles dagewesene übertreffen werde: Ihrem Sohn! Entsetzt und angewidert verlässt sie fluchtartig das Pogomobil!

ENDE



Mitwirkende:
Athena Damast als Conny
Vincent Burmeister als Klaus
Jochen Bix als Autoficker
Rocky als Hund
Tilman Werger als Hundeficker
Kai Häbich als Orakel
Felix Gerbrod als Diener und Bürger
und ein Unbekannter als Hippie

Kommentare

MMM am 30.10.2022 - 18:25 Uhr
Warum 2011,,,, wir sind 2022 jetzt! :-)

lol am 18.11.2021 - 14:37 Uhr
haha

R. Witteker am 04.03.2011 - 14:31 Uhr
Meine Guete.
Man DREHT einen Film, keinen Fotocomic. Ein Fotocomic wird FOTOGRAFIERT.
Bewegte Bilder - starre Bilder.
Unterschied verstanden?

Aber die Fotos sind gut geworden.
Habt Ihr fein gemacht.

Heidi am 10.01.2011 - 17:42 Uhr
Das ist ja pervers, aber irgendwie erregt es mich auch...


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 44.200.194.255
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :o ;-( :D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam